Aktion „Eine Stadt. Ein Buch“ 2023 ist eröffnet

Im Rahmen der Gratisbuch-Aktion der Stadt Wien gemeinsam mit dem echomedia Buchverlag werden ab 8. November 100.000 Exemplare von Bernhard Schlinks Bestseller „Der Vorleser“ in Wien verteilt. Die bewegende Liebesgeschichte, die seit ihrer Veröffentlichung 1995 Publikum und Presse in ihren Bann gezogen hat, wird in Buchhandlungen in der ganzen Stadt, darunter auch zahlreiche Mitgliedsbuchhandlungen des HVB, und auf der Buch Wien 23 zur freien Entnahme aufliegen.

Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels koordiniert jährlich die unentgeltliche Distribution der Bücher an seine Verbandsmitglieder.

In einer APA OTS-Aussendung am 7. November schreiben die Veranstalter:

Das Buch handelt von der Analphabetin Hanna Schmitz, die um ihre „Schande“ – nicht lesen zu können – zu verschleiern, während des Nationalsozialismus Aufseherin in einem KZ wird. „Es ist ein Buch, das sich mit mehreren sehr wichtigen Themen beschäftigt, zum einen eine sehr kritische Auseinandersetzung mit dem Naziregime, es ist aber auch eine Liebesgeschichte. Und es ist vor allem ein Buch, das das Thema Analphabetismus thematisiert. So gibt es auch in Österreich viele Menschen, die im ersten Bildungsweg wenig oder gar nicht lesen gelernt haben“, sagt Wiens Bürgermeister Michael Ludwig. Darauf soll das Buch aufmerksam machen. „Von daher freut es mich, dass die Wiener Volkshochschulen gratis Kurse anbieten, die Menschen niedrigschwellig dazu motivieren, auch in einem fortgeschrittenen Lebensalter mit dem Lesen zu beginnen“, führt der Stadtchef weiter aus.

„Es ist unglaublich wichtig, dass man früh die Lust auf das Lesen bekommt. Weil wenn man sie nicht in jungen Jahren bekommt, dann ist es sehr schwer die Lust überhaupt noch zu erlangen. Und mir ist es ein Anliegen, dass die Leselust schon im Kindergarten entfacht wird. Als Stadt setzen wir auf gezielte Projekte: Mit den Kindergärten gehen wir etwa in die Büchereien, um sie schon früh dafür begeistern zu können. Es gibt auch ehrenamtliche Lesepat:innen, die einmal die Woche in Schulen und Kindergärten den Kindern vorlesen. Jeder kann übrigens Lesepat:in werden. Damit das Buch auch für die Kleinen eine große, neue Welt eröffnen kann“, sagt Vize-Bürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr.
 
„Es ist eine wunderbare Einladung zum Lesen, ein Buch geschenkt zu bekommen. Das Lesen macht das Leben reich“, sagt der Autor Bernhard Schlink über die Verteilaktion. 

ESEB (c) Stefan Burghart
(c) Stefan Burghart
Werbung
Veranstaltungskalender 2024