Wissenschaftsbücher des Jahres gewählt – Amalthea & Brandstätter unter den Gewinnertiteln

Die Wissenschaftsbücher des Jahres 2024 wurden gewählt. Mit Amalthea und Brandstätter sind auch zwei österreichische Verlage wieder vorne mit dabei.

Wissenschaftsminister ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek freut sich über das große Interesse an der Aktion und bedankt sich bei den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dafür, „dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse und fundierte Informationen mit uns teilen und uns dadurch großartige Einblicke in ihre Forschungsarbeit ermöglichen. Die Bücher sind noch dazu unterhaltsam und kurzweilig, mögen sie viele Leserinnen und Leser ansprechen,“ lautet es in der Aussendung des BMBWF.

Die Siegerbücher in den vier Kategorien:

*Geistes- / Sozial- / Kulturwissenschaften:
Jens Wietschorke: Wien – Berlin. Wo die Moderne erfunden wurde (Reclam)

*Medizin / Biologie:
Daniela Angetter-Pfeiffer: Als die Dummheit die Forschung erschlug (Amalthea)

*Naturwissenschaft / Technik:
Angela Stöger: Elefanten. Ihre Weisheit, ihre Sprache und ihr soziales Miteinander (Brandstätter)

*Junior-Wissensbücher:
Katharina von der Gathen, Anke Kuhl: Radieschen von unten. Das bunte Buch über den Tod für neugierige Kinder (Klett Kinderbuch)

Nähere Beschreibungen zu den Büchern finden sich auf www.wissenschaftsbuch.at.

Die Wahl zu den besten Wissenschaftsbüchern erfolgt in einem mehrstufigen Prozess, der vom Magazin Buchkultur geleitet wird. Eine Fachjury aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wissenschaftsjournalismus, Büchereien und Buchbranche wählt in vier Kategorien jeweils fünf Bücher aus. Aus diesen werden im Anschluss in einer Publikumswahl die Siegertitel ermittelt. Bei der diesjährigen Wahl wurden knapp 8.000 Stimmen abgegeben. Die Preisverleihung findet am 15. April in der Aula
der Wissenschaften statt.

Werbung
Veranstaltungskalender 2024
Skip to content