Österreichische Buchbranche fordert Senkung der Mehrwertsteuer

Zur Erhaltung der heimischen Buchbranche ist dringend die langfristige Absenkung der Mehrwertsteuer auf Bücher, die seit Jahren vehement vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels gefordert wird, notwendig. Die Buchbranche appelliert nun mit einem offenen Brief des WKO-Fachverbandes (mit Unterstützung des Hauptverbandes) direkt an den Bundesminister für Finanzen, Magnus Brunner.

„Eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Bücher ist die schnellste und zielgerichtetste Hilfe für die gesamte unter Druck stehende Buchbranche. Es ist die einzige Maßnahme, von der Buchhandlungen, Verlage und Autor:innen in gleichem Maße profitieren würden. Im europäischen Vergleich hat Österreich einen der höchsten Mehrwertsteuersätze auf Bücher überhaupt. Eine Senkung ist nicht nur längst überfällig sondern dringend notwendig, um eine eigenständige Buchhandels- und Verlagslandschaft in Österreich zu erhalten“ – Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels

Im April 2022 wurde der legislative Prozess für die neue EU-Mehrwertsteuerrichtlinie offiziell abgeschlossen – die Europäische Union genehmigte die reduzierte Mehrwertsteuer. Seitdem ist jeder EU-Mitgliedsstaat dazu berechtigt, für bestimmte Güter des Grundbedarfs – darunter auch Bücher – einen weiteren, stark reduzierten Mehrwertsteuersatz einzuführen oder sie sogar von der Mehrwertsteuer zu befreien.

Der HVB setzt sich seit Jahren energisch für die Senkung der Mehrwertsteuer und deren nachhaltige Beibehaltung ein.

Werbung
Veranstaltungskalender 2024
Skip to content