Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

Das war Rund ums Buch 2018

Von Mittwoch bis Freitag vergangener Woche fanden die HVB-Fortbildungstage Rund ums Buch 2018 in Bad Aussee mit großem Erfolg statt: 20 Teilnehmende, 14 ReferentInnen, zehn Vorträge – strahlendes Wetter. Rund ums Buch fand in diesem Jahr in Bad Aussee statt. 20 Teilnehmende aus sieben Bundesländern reisten dafür an.

Der erste Tag war von der Anreise und dem wunderschönen Bergambiente geprägt. Zuerst berichtete Mario Habacher von der WASNERIN vom Werdegang, der die WASNERIN zum beliebten Literaturhotel führte. Außerdem erfuhren die Teilnehmenden von den Kooperationen des Hotels z.B. mit der BUCH WIEN, die u.a. für die Akquise von AutorInnen für Literaturfestivals genutzt wird.

Claus Schwarz und Alex Stelzer erzählten im von Gustav Soucek moderierten Gespräch vom Weg zur ausgezeichneten Buchhandlung. Sie gaben viele spannende Inputs für das junge Publikum, u.a. wie man auch in einem kleinen Ort ein großes Publikum findet, oder wie man sich je nach Standort spezialisieren kann.

Marketing- und Marktforschungsexperte Claus Ebster hielt einen Vortrag über optimale Ladengestaltung. Hier wurde auch besprochen, welche Produkte an entsprechenden Standorten im Laden gut aufgehoben sind und am meisten Aufmerksamkeit wecken. Anhand von Kundenwegen in Geschäften enttarnte er „tote Ecken“ und gab Tipps für die optimale Platzierung von Produkten.

 width=
Ralf Tornow, Wolfram Eilenberger und die TeilnehmerInnen im Kaminzimmer

Am Abend präsentierte Philosoph und Autor Wolfram Eilenberger im Gespräch mit Klett-Cotta-Vertriebsleiter Ralf Tornow sein neues Buch Zeit der Zauberer im schönen Ambiente des Kaminzimmers der WASNERIN. Alle Anwesenden hörten gespannt zu über das wichtigste Jahrzehnt der Geistesgeschichte.

Am nächsten Morgen machte Ralf Tornow den Beginn mit einem Vortrag über Einblicke in den Vertrieb von Klett-Cotta und der angeschlossenen Verlage. Horst Bayer, Verlagsvertreter bei Kager & Treml, ergänzte die österreichische Sicht.

Anschließend berichtete Tilo Eckardt, Verleger des Heyne Verlags, vom Verhandlungspoker im internationalen Rechtehandel. Margarete Ammer, Vertriebsleiterin des Heyne Verlags, präsentierte kurzweilig das (aktuelle) Programm des Verlags mitsamt den jeweiligen Besonderheiten.

Vernetzung stand im Mittelpunkt des Vortrags von Anita Luttenberger und Stefanie Jaksch. Sie berichteten von der Gründung des Netzwerks BuK – Buch und Kommunikation und den Jungen Verlagsmenschen.

Arno Kleibel, Verleger des Otto Müller Verlags, gab im Gespräch mit Gustav Soucek einen ausführlichen Überblick über die Geschichte und das Programm seines familiengeführten Unternehmens.

Karin Peschka, Autorin bei Otto Müller, beschloss den Abend mit einer Lesung in der gemütlichen Teelounge aus dem Buch Autolyse Wien, das 2017 auf der Longlist zum Österreichischen Buchpreis stand.

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Medien. Katja Gasser, ORF, konnte die ZuhörerInnen an die Arbeitsweise des öffentlich-rechtlichen Rundfunks heranführen. Danach zeigte Evelyn Unterfrauner, wie ein Blog, Social Media und der stationäre Buchhandel zusammenpassen.

Alle Teilnehmenden waren sich einig, dass die drei Tage spannend und kurzweilig waren. Alle Vorträge und Themen wurden sehr gut aufgenommen, und nicht zuletzt die freundliche Atmosphäre in der WASNERIN führte dazu, dass auch in der Schlussrunde positive Rückmeldungen abgegeben wurden.

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C