Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

anzeiger 5/22 – Schwerpunkt Kochbücher: Buchhändler:innen empfehlen

Caterina Wagner aus der Buchhandlung Brunner in Bregenz und Susi Riedlsperger aus dem Buchladen im Salzburger Kaprun empfehlen acht Kochbücher und aus aller Welt und aus der Region.

Text: Lisa Schöttel

Quiche, Pasta und Mezze – kulinarische Buchkost aus der ganzen Welt

Empfohlen von Caterina Wagner aus der Buchhandlung Brunner in Bregenz

Lesen und Genießen – das ist das Motto der Buchhandlung Brunner in Bregenz und das lässt sich mit den neuesten Kochbüchern besonders gut umsetzen. „Ich bin selbst begeisterte Hobbyköchin“, sagt Buchhändlerin Caterina Wagner. Mit ihren Kund:innen tauscht sie sich liebend gern über die Rezepte der neu erschienenen Kochbücher aus. „Uns ist es wichtig, die Buchhandlung zu einem lebendigen und attraktiven Treffpunkt zu machen – dafür möchten wir eine besondere Wohlfühlatmosphäre schaffen.“ Und was eignet sich besser dafür, als über kulinarische Köstlichkeiten zu plaudern.
Allen Hobbyköch:innen, die sich noch ein paar Grundkenntnisse aneignen möchten, bevor sie sich in die Gefilde der hohen Kochkunst aufmachen, empfiehlt Wagner „Das erste Kochbuch“ (Gräfe und Unzer) von Matthias F. Mangol. „In leicht verständlichen Rezepten stellt die Neuausgabe des Titels „Das Prinzip Kochen“ einfache Grundrezepte vor, die Schritt für Schritt erklärt werden.“ Damit sei das Buch, bestens für Kochanfänger:innen oder Wiedereinsteiger:innen geeignet, die die Freude am Kochen (neu) entdecken möchten.
Wer Lust auf eine kulinarische Reise in den Orient hat, dem legt Caterina Wagner das Buch „MEZZE – Orientalische Vorspeisen zum Teilen“ (Thorbecke Verlag) ans Herz. „Hier ist der Orient nur eine Buchseite entfernt“, so die Buchhändlerin. Das Buch sei daher „ein Tipp für Weltenbummler:innen“ und all jene, die sich von den köstlichen Gerichten des Orients schon immer verzaubern lassen wollten. Von Salat mit Granatapfelkernen, über gefülltes Fladenbrot bis hin zu verschiedenen Hummus-Varianten überzeugt das Buch mit einem bunten Mix an Vorspeisen. Perfekt für den Sommer und für ein gemeinsames Dinner an lauschigen Abenden im Freien.
Der Sommer ist auch die perfekte Zeit, um nach Italien zu reisen. Wer es aber nicht so schnell in den Süden schafft, kann sich die kulinarische Vielfalt einfach in die Küche holen. Allen Fans der italienischen Küche empfiehlt Caterina Wagner „La vita è bella – Das große Italien Kochbuch“ (Edition Michael Fischer) der beiden Autorinnen Britta Welzer und Svenja Mattner-Shah. „Das Buch begeistert mit hunderten traditionellen Rezepten und Reportagen von Südtirol bis Sizilien“. Neben den Rezepten steuern die beiden Autor:innen auch Fotos von Speisen und Landschaften Italiens bei – für ein authentisches Dolce-Vita Feeling in der Küche.
Von Italien geht es weiter nach Frankreich: Ebenfalls im Thorbecke Verlag erschienen ist „Quiches & Tartes“ der Autorin Cathérine Kluger. „Der Band ist das perfekte Kochbuch für das ganze Jahr“, so die Buchhändlerin. „Eine herzhafte Tarte im Frühling lässt den Tag gleich wie Sommer erscheinen und in den kalten Monaten ist die Quiche ein wunderbares Comfort-Food.“ Und das beste: Mit Quiches liegt man immer richtig – egal ob Einladungen, Buffets, Picknick oder Abendessen mit Freunden und Familie. „Sie sind einfach vorzubereiten und machen die nächsten gemeinsamen Essen garantiert zum Erfolg“, meint Caterina Wagner.


Kulinarisch literarische Schlemmerreisen im Pinzgau

Empfohlen von Susi Riedlsperger aus dem Buchladen im Salzburger Kaprun

Für die Buchhändlerin Susi Riedlsperger ist der Buchladen im Salzburger Kaprun ein „Freund der Literatur und der Kochbücher aus dem Innergebirg“. Damit weder die Rezepte noch die Geschichten der Pinzgauer Vorfahr:innen verloren gehen, legt man im Buchladen großen Wert auf die regionale Küche. Zusammen mit ihrer Kollegin Jasmin versorgt die Buchhändlerin ihre Kundschaft mit allerlei kulinarischem Lesestoff. „Unsere Bücher sind die beste Medizin“, so lautet das Motto des Buchladens – wenn sich aus den Büchern noch köstliche Gaumenfreuden bereiten und so Kultur und Rezepte der Region erhalten lassen, umso besser.

Bauernkrapfn, Kasnockn, Erdepfinidei – die Pinzgauer Küche ist so vielfältig wie das Pinzgau selbst. „Uns ist es wichtig, diese Rezepte der Region zu erhalten und an die nächste Generation weiterzugeben“, betont Susi Riedlsperger und empfiehlt allen Liebhaber:innen der Pinzgauer Kost das Kochbuch von Andrea Rieder, einer Bio-Bäuerin aus Hollersbach.  „Andrea kocht – Pinzgauer Kost und mehr“ ist gefüllt mit Rezepten „zum einfachen Nachmachen“, wie die Autorin selbst erklärt. „Andrea Rieder ist aus der Region und leidenschaftliche Köchin. In diesem Kochbuch hat sie ihr ganzes Wissen über die Pinzgauer Schmankerln zusammengetragen“, meint die Buchhändlerin begeistert. Besonders hebt sie hervor, dass auch mit wenigen Zutaten zahlreiche köstliche Gerichte gekocht werden kann. „Das macht unsere Küche aus – einfach und gut.“

Der Trend hin zu regionalen Kochbüchern mache sich schon länger bemerkbar, sagt Susi Riedlsperger. „Die Menschen setzen sich wieder stärker mit der eigenen Tradition und der eigenen Kochtradition auseinander.“ Passend dazu empfiehlt sie das Buch „Pinzgauer Kost“ (Tauriska Verlag) von Autor Oliver Altenberger, der darin meist schon längst vergessene kulinarische Köstlichkeiten zusammengetragen hat. „Das Besondere an diesem Buch ist, dass der Autor die Rezepte auf Deutsch und im Pinzgauer Dialekt beschreibt“, so Riedlsperger. Einen kulinarischen Spaziergang in die Region wagt Michael Fazokas in seinem Buch „Spaziergang durch den Pinzgau“. Riedlsperger: „Die Leser:innen erwarten Rezepte von gut bürgerlichen Gasthäusern und Restaurants aus der Region.“ Zudem liefere der Autor viele interessante Geschichten und Informationen über Land und Leute.

Von der traditionellen Küche zur Küche der Zukunft: Autor und Food-Aktivist Holger Stromberg beschäftigt sich in seinem Buch „Zukunft kochen“ (ZS Verlag) mit Rezepten, die gesund sind und gleichzeitig die Umwelt und den Planeten schützen. „Eine sehr inspirierende Einladung die kreative, pflanzenbasierte Küche auszuprobieren“, meint Susi Riedlsperger. Passend zum Sommer empfiehlt sie außerdem das Kochbuch „Ein Fest im Grünen“ von Erin Gleeson aus dem Knesebeck Verlag. „Die schönen Illustrationen machen das Buch zum Augen- und Gaumenschmaus“, meint die Kochbuchexpertin. Die meisten der 100 Rezepte kommen außerdem mit nur drei Zutaten und wenigen Arbeitsschritten aus. Ganz besonders freut sich die Buchhändlerin auf das im Oktober erscheinende Kochbuch von Kulinarik-Mastermind Haya Molcho mit dem Titel „Coming Home“. „Die Bücher von Haya Molcho sind bei unseren Kund:innen sehr beliebt – umso schöner, dass es bald wieder neue Rezepte gibt!“

 

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C