Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

Ana Marwan folgt Karl-Markus Gauß als Herausgeberin nach

Die diesjährige Ingeborg Bachmann-Preisträgerin Ana Marwan folgt dem Schriftsteller Karl-Markus Gauß – zuletzt mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2022 ausgezeichnet – als Herausgeberin der österreichischen Literaturzeitschrift „Literatur und Kritik“.

Nach 32 Jahren legt dieser sein Amt als Herausgeber und Chefredakteur zurück.

„Vor 32 Jahren ist es mir nach langen Verhandlungen und Besprechungen gelungen, Karl-Markus Gauß davon zu überzeugen, die Verantwortung für ‚Literatur und Kritik‘ zu übernehmen. In seiner über 30-jährigen Redaktionstätigkeit hat dieser der Zeitschrift Renommee, unverwechselbares Profil und hohes Niveau gebracht. Dieses hohe Niveau konnte er über drei Jahrzehnte halten. Mit großem Bedauern muss ich nun seinem Wunsch nachkommen, sich von Chefredaktion und Herausgeberschaft zu verabschieden. Dass nun Ana Marwan als neue und aufstrebende Stimme im Literaturbetrieb die Herausgeberschaft mit großer Kompetenz, Talent und dem nötigen Feingefühl angehen wird, davon bin ich überzeugt“, äußert sich Arno Kleibel, Verleger des Otto Müller Verlages, zur Entscheidung von Karl-Markus Gauß.

„Ich freue mich, dass mir mit Ana Marwan eine so originelle, vielfältig begabte und, was bei der Herausgeberin einer Zeitschrift auch nicht ganz unwichtig ist, menschenzugewandte Person nachfolgen wird. Welche Traditionen der Zeitschrift sie aufgreifen und fortsetzen und welche neuen Wege sie einschlagen wird, bleibt mit Freude abzuwarten. Ich bin mir sicher, dass man ‚Literatur und Kritik‘ schon bald die Handschrift der neuen Herausgeberin anmerken wird“, so Karl-Markus Gauß.

Ana Marwan wird die Zeitschrift ab dem neuen Jahrgang 2023 zusammen mit Arno Kleibel herausgeben und als alleinige Chefredakteurin verantworten: „‚Literatur und Kritik‘, wie sie Karl-Markus Gauß geschaffen hat, finde ich wunderbar – anregend und interessant – und die Tatsache, dass sie eine der wichtigsten Literaturzeitschriften über die Landesgrenzen hinaus ist, birgt für mich eine große Verantwortung. Unabhängig von meiner Wertschätzung wird die Zeitschrift künftig naturgemäß anders sein, auch wenn viele Rubriken erhalten bleiben“, so Ana Marwan zur weiteren Ausrichtung der Zeitschrift.

Ana Marwan lebt als freie Autorin in Wien und schreibt Kurzgeschichten, Romane und Gedichte auf Deutsch und Slowenisch. Augezeichnet mit dem exil-literaturpreis „schreiben zwischen den kulturen“ 2008, dem „Kritiško sito“ für das beste Buch des Jahres in Slowenien 2022 und dem Ingborg Bachmann-Preis 2022. Ihre Werke erscheinen im Otto Müller Verlag, bisher erschienen: „Der Kreis des Weberknechts“ (2019, 3. Aufl.) und „Wechselkröte“ (D/SLO, Oktober 2022).
Am 23. Februar 2023 erscheint der neue Roman „Verpuppt“ (aus dem Slow. von Klaus Detlef Olof) im Otto Müller Verlag.

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C