Werbung
FINIDR 300x600 LD 09 2022
Werbung
Samson Leaderboard Banner Produkte

Achte “achensee.literatour” ein voller Erfolg

Auch dieses Jahr kamen bei der achten Ausgabe von achensee.literatour Tirols AutorInnen, LeserInnen und Literaturschaffende zusammen (9. bis 12. Mai). Die Literaturbegeisterten ließen sich dabei nicht vom kalten Maiwetter abhalten und so waren die Veranstaltungen, von Lesungen bis zur Krimiwanderung, wieder gut besucht.

Der Start ins lange Literatur-Wochenende erfolgte am Donnerstagabend im Alten Widum in Achenkirch: die deutsche Erfolgsautorin Alexa Hennig von Lange und der Gewinner des Österreichischen Buchpreises Debüt aus dem Jahr 2018, David Fuchs, begeisterten das Publikum mit ihren Lesungen. Die anschließende Diskussion widmete sich dem Thema „Die Buchhandlung der Zukunft“. Hier waren sich alle einig, dass der stationäre Handel mit Service und Beratung punkten kann – ein eigener Online-Shop aber ein Muss ist, um den Kunden alle Möglichkeiten zu bieten.
Freitagabend bot die MS Tirol den perfekten Rahmen für die Lesung von Bestsellerautor Bernhard Aichner gemeinsam mit der Tiroler Schauspielerin Lisa Hörtnagl, die in der Bühnenversion von Aichners Totenfrau Brunhilde Blum verkörperte. Die beiden lasen aus dem kürzlich erschienenen Liebesroman Kaschmirgefühl.  Bernhard Aichner zeigte sich begeistert:  “Ich freue mich sehr – nicht nur dass ich seit Anbeginn dieser Veranstaltung als Schirmherr fungieren darf, sondern dass ich dieses Jahr zum bereits zweiten Mal an Bord eines Schiffs der Achenseeschiffahrt lesen durfte. Das Publikum in einer so besonderen Kulisse zu begeistern, gehört  sicherlich mit zu meinen Lese-Highlights“.
Auf der Erfurter Hütte fesselte Doris Knecht die bis auf den letzten Platz gefüllte Gaststube mit ihrem aktuellen Roman „Weg“, der die Protagonisten bis nach Vietnam führt.
Samstagabend wurde dann das TYROLIA achensee.literatour Stipendium an Daniel Wisser übergeben, der bereits 2018 für seinen Roman Königin der Berge mit dem Österreichischen Buchpreis geehrt wurde. Dass dieser Abend ein „ausgezeichneter“ war, wurde mit der Lesung der aktuellen Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Tanja Maljartschuk bekräftigt, die Auszüge aus ihrem jüngst erschienenen Roman „Blauwal der Erinnerung“ präsentierte.
Den Abschluss der 4-tägigen Veranstaltung bildete am Muttertag einmal mehr die Krimiwanderung am Dien-Mut-Weg in Pertisau. Trotz „Maiwinter“ wanderten rund 20 Krimibegeisterte auf die Rodlhütte, auf der sie die bayrische Bestsellerautorin Nicola Förg mit ihrem eigens verfassten Kurzkrimi, der das Tiroler Steinöl thematisierte, erwartete.

TVB-Geschäftsführer  Martin Tschoner zog am Ende der viertägigen Veranstaltung zufrieden Bilanz: „Die achensee.literatour ist seit nunmehr acht Jahren fixer Bestandteil unseres umfangreichen Eventkalenders und es freut mich, dass wir auch heuer wieder soviele „ausgezeichnete“ Autorinnen und Autoren hierher bringen konnten. Wir freuen uns schon jetzt auf die Neuauflage im kommenden Jahr, die vom 21. – 24. Mai 2020 über die Bühne gehen wird.“

15.5.2019

Lisa Hörtnagl und Bernhard Aichner (c) Achensee Tourismus Ladstätter