15. Bibliophiler Salon

Fachvorträge zu Entdeckungs-, Reise- und Kolonialgeschichte im Antiquariat Kainbacher

Nach fast zweijähriger, pandemiebedingter Pause konnte am 7. Oktober der schon lange angekündigte 15. Bibliophile Salon im Antiquariat Kainbacher in Baden veranstaltet werden. Wie bei den vorangegangenen Veranstaltungen war die Teilnehmerzahl für die geladenen Gäste begrenzt, was der Attraktivität der Veranstaltung jedoch keinen Abbruch tat. Die rund 35 nach Anmeldung ausgewählten Gäste durften sich auf einen abwechslungsreichen Abend freuen. Diesmal waren als Vortragende der Kulturanthropologe und Ethnohistoriker Univ.Prof. Hermann Mückler sowie der Weltreisende und Reisebuchschriftsteller Peter Steiner geladen.
Ersterer berichtete in seiner bildreichen Präsentation über die Bedeutung von Kleidung und Schmuck sowie das Verhältnis von Nacktheit zu Verhüllung anhand zahlreicher Beispiele aus Ozeanien. Peter Steiner reflektierte anschließend die ökologischen Veränderungen in Westafrika anhand von Vergleichen der Gegenwart zu den 1970er Jahren sowie Veränderungen in der sprachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Afrika. Beide Vorträge erlaubten eine eingehende Diskussion der aufgetauchten Fragen. Sowohl in der Pause zwischen den Vorträgen als auch an diese anschließend, ergaben sich bei Speis und Trank weitere Gelegenheiten zum fachlichen Austausch.
Die Bibliophilen Salons im 1998 gegründeten Antiquariat Kainbacher schließen bewußt an die bildungsbürgerliche Tradition solcher kleiner, aber exklusiver Veranstaltungen an, um einem interessierten Publikum den unmittelbaren Kontakt zu Fachwissenschaftlern, Literaten, Kunst- und BücherexpertInnen sowie -sammlerInnen zu ermöglichen. Die zwischenzeitig selbst schon Tradition gewordenen Vortragsabende im Ambiente tausender alter und zum Teil sehr wertvoller Bücher im Antiquariatslokal erfreuen sich einer großen Beliebtheit.
Der Gastgeber, der Geograph und Antiquar Paul Kainbacher, gilt selbst als Experte für die wissenschaftliche Aufarbeitung der schrittweisen Entdeckung und (kolonialen) Erschließung Afrikas sowie anderer Weltregionen, wozu er zahlreiche Bücher veröffentlichte. Zusammen mit seiner Frau Doris empfängt er bei den Salons die Gäste und Vortragenden und moderiert die Veranstaltungen.
Zu den Vortragenden der bereits stattgefundenen Salons zählten Fachwissenschaftler aus den verschiedensten geistes-, kultur-, sozial- und naturwissenschaftlichen Fächern. Dazu zählten u.a. Univ.Prof. Walter Sauer, Afrikaexperte am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie wissenschaftlicher Leiter des Dokumentations- und Koope-rationszentrums Südliches Afrika (SADOCC), die Leiterin des Photoinstituts Bonartes Monika Faber, der Afrikanist der Universität Wien, Univ.Prof. Michael Zach, der von der Technischen Universität Istanbul stammende Geologe Prof. A. M. Celâl Şengör, die Nordpazifik-Expertin Gudrun Bucher, der Historiker und Schriftsteller David G. L. Weiss, der Biologe und Feuerlandexperte Univ. Prof. Manfred Niekisch, der Historiker Univ.Prof. Hubert Szemethy, sowie private Fachleute mit ihren jeweiligen Expertisen wie z.B. Anke Oberlies, Leopold Kremser und Franz Kotrba.
Die Bibliophilen Salons untermauern den Anspruch des Antiquariats, qualitativ hochwertige, äußerst seltene und daher attraktive Werke insbesondere aus den Bereichen der Reiseliteratur sowie europäisch-überseeischer Entdeckungs- und Forschungsgeschichte sichtbar zu machen und einem interessierten Käuferpublikum zu präsentieren. Dies geschieht auch primär im Rahmen aufwendig gestalteter Kataloge. Damit zählt das Antiquariat Kainbacher, welches auch mit wissenschaftlichen Institutionen zusammenarbeitet, international zur ersten Liga führender Antiquariate und ist auf den namhaftesten Büchermessen weltweit vertreten.


Im Reich der alten Bücher – das Antiquariat Kainbacher

Das Antiquariat Kainbacher wurde 1998 von Paul Kainbacher gegründet. Das Geschäft, „das Buchhaus“ genannt, in der Eichwaldgasse 1 in Baden bei Wien besteht seit 2004. Sie können auf 250 m² auf zwei Ebenen im Bestand von ca. 10.000 antiquarischen Büchern gustieren. Das Antiquariat ist spezialisiert auf antiquarische Bücher zum Thema Reisen, Expeditionen, Weltreisen und Völkerkunde, aber auch Naturwissenschaften. Die Reisebeschreibungen von Humboldt, Cook, Nansen, Stanley und vielen anderen, als auch die naturwissenschaftlichen Publikationen der österreichischen Expeditionen der Mitglieder der Novara-Expedition oder der Brasilien-Expeditionen um 1825 sind Teile des Angebots. Grundsätzlich sind alle Teile der Erde Thema. Bei den Naturwissenschaften ist Kainbacher auf jene Publikationen fokussiert, welche „die Welt veränderten“. Darunter befinden sich Werke von Euler, Einstein, Planck, Kepler, Boltzmann, Röntgen und Freud.
Gerade in der heutigen, schnelllebigen Welt, einer Welt der Massenproduktion, stellen Qualität und Seriosität entscheidende Faktoren dar. So bemüht sich Paul Kainbacher um seltene und gut erhaltene Bücher. Sollten diese in einem schlechten Zustand angekauft werden, so wird eine Restauratorin mit der Erhaltung beauftragt. Diese alten Bücher sind für Kainbacher ein Teil der Menschheitsgeschichte und unserer Kultur. Er möchte diese erhalten und danach an eine private oder öffentliche Bibliothek verkaufen.
Paul Kainbacher fährt sowohl zum Ankauf vor allem in Österreich und Deutschland zu Besichtigungen, aber auch auf Antiquariatsmessen wie in Stuttgart, London, New York oder Hongkong wird an- und verkauft. Ein wichtiger Punkt beim Verkauf dieser alten Bücher ist eine exakte Zustandsbeschreibung sowie eine kurze Beschreibung über die Bedeutung des Buches. Dabei ist die Vollständigkeit wichtig – es sollten alle Seiten, Tafeln und Karten vorhanden sein, wenn nicht, ist dies zu vermerken – und der Zustand. Pro Jahr publiziert Paul Kainbacher drei bis vier Kataloge, in denen die Neueingänge angeboten sind. Designt zusammen mit einer Graphikerin sind die Kataloge selbst zu Sammelobjekten geworden.
Dreimal im Jahr veranstalten Doris und Paul Kainbacher den Bibliophilen Salon, bei dem Vorträge von Wissenschaftlern zu den Themen zahlreiche Sammler, Kollegen und Interessierte versammeln.

https://antiquariat-kainbacher.at
kainbacher@kabsi.at
Tel.:+43 / 699 / 110 19 221

http://www.oe-journal.at/Temp/Oesterreich_Journal_Ausgabe_205_191222_offen.pdf
ÖSTERREICH JOURNAL NR. 205 / 19. 12. 2022, S. 155,156

Oesterreich Journal Ausgabe 205 191222 offen
(c) privat
Werbung
Veranstaltungskalender 2024