“Die Unpolitischen” ist Ö1 Buch des Monats Jänner

Der Roman von Diego Viga “Die Unpolitischen” ist das aktuelle Ö1 Buch des Monats, erschienen bei Edition Atelier.

Eine Wiederentdeckung gilt es hervorzuheben: den Roman „Die Unpolitischen“
von Diego Viga. Hinter diesem Namen verbirgt sich der österreichische Mediziner
und Schriftsteller Paul Engel, der 1938 vor den Nazis nach Kolumbien floh und
nicht mehr zurückkehrte. 1969 erschien der Roman in einem DDR-Verlag, was
damals in Österreich kein Vorteil war. Deshalb blieb er hierzulande weitgehend
unbekannt.

Diego Viga ist ein genauer, präziser, detailgetreuer Erzähler, der seine
Leser:innen nicht einfach mit Schicksalen konfrontieren, sondern der, soweit es
möglich ist, die Leser:innen mitfühlen lassen will. Herausgeber Erich Hackl
bezeichnet Viga im Nachwort als „den großen Unbekannten der österreichischen
Exilliteratur“. Und man kann nur hoffen, dass es nicht dabei bleibt, denn dieses
Buch ist so beeindruckend, weil es den Leser:innen diese Zeit und die
Gedankenwelt der Figuren schmerzlich nahe bringt. (Auszug aus der Jury-Begründung der Ex Libris Redaktion)

Verkündet und besprochen wurde der Siegertitel in der Ö1 Sendung Ex libris. Alle Infos zum aktuellen Ö1 Buch des Monats, und zu allen vorhergehenden Titeln, finden Sie unter oe1.orf.at/buchdesmonats.

Sie sind HVB-Mitglied und möchten an der Aktion teilnehmen? Hier erfahren Sie, wie Sie Partnerbuchhandlung des Ö1 Buch des Monats werden.

buchdesmonats 01 2023 c Ursula Hummel Berger
(c) ORF/Ursula Hummel-Berger