Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

Das war die Frankfurter Buchmesse 2021

Nach fast zwei Jahren konnte sich die Branche wieder persönlich auf der größten Fachbesuchermesse im deutschsprachigen Raum treffen. Der Österreich-Gemeinschaftsstand, ausgerichtet vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) und der Wirtschaftskammer Österreich, war beliebter Treffpunkt für Branchenvertreter*innen und Besucher*innen. Besonderes Highlight der Messewoche war der Österreich-Empfang im Städel Museum.

Auf der Frankfurter Buchmesse waren über 50 österreichische Aussteller vertreten, inklusive der Verlage am Österreich-Gemeinschaftsstand. Insgesamt wurden 36.000 Fachbesucher*innen aus 105 Ländern und 37.500 Leser*innen aus 85 Ländern auf dem Messegelände gezählt. 2019 waren insgesamt 302.267 Besucher*innen auf der Frankfurter Buchmesse. 2.500 Medienvertreter*innen aus 39 Ländern haben eine Akkreditierung für die diesjährige Messe erworben.

Der Österreich-Gemeinschaftsstand in der Halle 3 war ein gut besuchter Treffpunkt für Branchevertreter*innen und interessierte Besucher*innen. Die am Stand für HVB-Mitglieder bereitgestellten Bereiche wurden gerne für Geschäftstermine genutzt.

Am ersten Messetag, Mittwoch 20. Oktober, empfingen Benedikt Föger (HVB-Präsident) und Alexander Potyka (Vorsitzender des Österreichischen Verlegerverbandes) Jürgen Meindl (Leiter der Sektion Kunst- und Kultur im BMKÖS), Robert Stocker (Leiter der Abteilung Literatur und Verlagswesen im BMKÖS) und Denise Quistorp (Direktorin des Österreichischen Kulturforums Berlin) zu einem gemeinsamen Rundgang zu den Ständen der Österreichischen Verlage. Hier ist die Fotogalerie zum Rundgang.

Am Mittwochabend ab 19 Uhr stand der traditionelle Österreich-Empfang im Frankfurter Städel Museum auf dem Programm. Dieser wurde in Kooperation mit dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) ausgerichtet. Feierlich eröffnet wurde der Abend von Jürgen Meindl und Benedikt Föger. Weitere Begrüßungsworte kamen von Philipp Demandt (Direktor des Städel Museums). Die Gästen waren herzlich dazu eingeladen im Rahmen des Empfangs die aktuelle Rembrandt-Ausstellung zu besuchen. Der beliebte und bei Besucher*innen sehr begehrte Programmpunkt, zu dem Vertreter*innen der Buch- und Verlagsbranche, der Literatur- und Medienszene sowie bekannte Autor*innen ihren Weg fanden, wurde bei hervorragender Kulinarik zum Kennenlernen, Wiedertreffen und Netzwerken genutzt. Hier befinden sich Fotoimpressionen zu diesem Abend.

Unter den Gästen waren zusätzlich zu den oben genannten u.a. Dieter Bandhauer (Sonderzahl Verlag), Anne Bergman-Tahon (FEP), Bernhard Borovansky (Braumüller Verlag), Nikolaus Brandstätter (Brandstätter Verlag), Michael Busch (Thalia Deutschland), Torsten Casimir (Börsenblatt), Verena Brunner-Loss (Buchhandlung Brunner), Imogena Doderer (ORF), Christopher Drexler (Landesrat Steiermark), Rainer Fritthum (Mohr Morawa), Hildegard Gärtner (Jungbrunnen Verlag), Katja Gasser (ORF), Katharina Hesse (Stiftung Buchkunst), Paul Jandl (NZZ), Anna Jung (Jung und Jung Verlag), Arno Kleibel (Otto Müller Verlag), Annette Knoch (Droschl Verlag), Peter Kraus vom Cleff (Börsenverein), Tanja Messerli (SBVV), Linda Müller (Haymon Verlag), Mona Müry (Müry Salzmann Verlag), Herbert Ohrlinger (Zsolnay Verlag), Carsten Otte (SWR), Ludwig Paulmichl (Folio Verlag), Alexander Potyka (Picus Verlag), Markus Renk (Wagnersche Buchhandlung), Wolfgang Rick (Morawa), Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren), Dirk Rumberg (Benevento Publishing), Siegmar Schlager (Falter Verlag), Wolfram Simon-Schröter (Zeitfracht), Alexander Skipis (Börsenverein), Elisabeth Stein-Hölzl (Styria Verlag), Eckhard Südmersen (Libri), Marion Tschernutter (AWO), Oliver Zille (Leipziger Buchmesse) und viele Autor*innen, darunter Bernhard Aichner, Anna Baar, Olga Flor, Tomer Gardi, Nava Ebrahimi, Ursula Poznanski, Teresa Präauer und Ferdinand Schmalz.

27.10.2021

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C