Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

Anzeiger 12/2020 – Gesund durch die Krise

Die Natur bietet uns Entspannung, Kraft und Halt, sie ist wichtig für unsere Gesundheit und kann heilende Wirkung haben. Die Bedeutung von Natur und Erholung im Freien wurde besonders in diesem Jahr sichtbar. Leider sind unser Klima und damit die Natur durch die Erderwärmung weiterhin in Gefahr. Diese Bücher halten uns über unseren Planeten am Laufenden.

Text: Hannah Lea Jutz

Körper und Geist brauchen beide Bewegung

Ein gesundes Leben ohne genügend Bewegung ist praktisch unmöglich. Doch oft sind mit der sportlichen Tätigkeit verschiedene Gelenk- und Muskelschmerzen verbunden. Welche Kräuter speziell bei diesen Beschwerden helfen, weiß Apotheker und Autor ­Arnold Achmüller. „Muskeln und Gelenke“ (Edition Raetia) beinhaltet einfache Rezepte, die die Muskulatur entkrampfen, bei Schwellungen oder Quetschungen helfen oder bei Sehnen- und Muskelzerrungen zum Einsatz kommen.

Welche Muskeln, Gelenke, Bänder und Knochen sind eigentlich im Einsatz, wenn wir laufen? „Lauftraining – die Anatomie verstehen“ (Dorling Kindersley) liefert die Antwort darauf und veranschaulicht diese anhand von detaillierten Computergrafiken. Der Laufsportratgeber beinhaltet neben wichtigen Übungen für ein effizientes Training auch ganze Trainingsprogramme für Einsteiger, Jogger und ambitionierte Läufer. Autor Chris Napier ist Physiotherapeut und Experte im Bereich Laufen. Er beschreibt neben Übungen für mehr Kraft und Beweglichkeit auch die Wissenschaft hinter Muskelstoffwechsel, Hydration und Ernährung.

Der Bewegungsapparat ist das größte Organsystem des menschlichen Körpers. Mit der Aufrichtung hob sich der Mensch von anderen Lebewesen ab und konnte nun verschiedenste Tätigkeiten mit den Händen ausführen. Neben der Sprache ist die Körperhaltung zum wichtigsten Kommunikationsmittel von Menschen geworden. Auch Gläubige setzen bei ihrer Suche nach einer Begegnung mit Gott auf die Funktionen des Bewegungsapparats. Der Facharzt für Orthopädie Hans Tilscher betrachtet in „Die Seele & der Bewegungsapparat“ (maudrich) verschiedene Gebetsrituale aus orthopädischer Sicht.

Wie groß das Potenzial des menschlichen Geistes ist, zeigt das Buch „Denke was dein Herz fühlt“ (Kneipp) von Arzt Wolf-Dieter Nagl. Er erklärt, wie meditative Techniken die Gehirnaktivität, das Schlagmuster des Herzens und damit das Leben verändern können. Sorgenspiralen und Ängste sind in diesen Zeiten nicht ungewöhnlich und können mit der richtigen Schulung des Geistes bewältigt werden. Mithilfe von meditativen Übungen zeigt der Autor, wie das gelingen kann und wie wir unseren Verstand mit unserem Herz vereinen.

 

Natur tut gut: Hustensirup aus Spitzwegerich

Die Natur neu entdecken und kennenlernen kann man mit „Naturverbunden“ (Kosmos) von Katrin und Frank Hecker. Die beiden Diplombiologen arbeiten seit Jahren mit und in der Natur und betreiben seit über einem Jahr den Facebook-Kanal „naturverbunden“ mit über 8.000 Abonnent*innen. Das Buch beinhaltet Rezepte für Hustensirup aus Spitzwegerich, Anleitungen für belebenden Kaffee aus Löwenzahnwurzeln und erklärt, welche Wildpflanzen essbar oder für die eigene Hausapotheke brauchbar sind.

Piet Oudolf ist einer der erfolgreichsten Garten- und Landschaftsgestalter und lässt sich bei seiner Arbeit gern von der Natur inspirieren. Gemeinsam mit Henk Gerrit­sen hat er im Praxisbuch „Gärten inspiriert von der Natur“ (blv) über 150 neue Arten und verschiedenste Pflanzpläne zusammengefasst und damit das Standardwerk „Planting the Natural Garden“ von 2003 erweitert und praxisnäher gestaltet. Fans und Begeisterte von naturnahen Gärten finden in diesem Buch hilfreiche Tipps und Inspiration für ihre eigenen Gartenprojekte.

Wie man auf der eigenen Terrasse oder auf dem Balkon Biogemüse anbauen kann, zeigt „Hände in die Erde!“ (Ennsthaler) von Jürgen Herler. Der Autor entwickelt selbst vertikale Anbausysteme und erklärt Tricks, damit das vertikale Gärtnern rund ums Jahr gelingt. Ideal für angehende Selbstversorger oder Menschen, die ihre Stadtwohnung etwas grüner machen und die Artenvielfalt fördern wollen.

Denn wo es Gärten gibt, sind auch Insekten und Bienen nicht weit. Und von denen können wir einiges lernen. „Be More Bee“ (Gerstenberg) gibt einen Einblick in verschiedene Verhaltensweisen von Bienen und zeigt, wo wir uns die kleinen Insekten zum Vorbild nehmen sollten. Autorin Alison Davies schreibt in ihrem augenzwinkernden Ratgeber vom Fleiß der Bienen, deren Teamgeist und den Vorzügen von Matriarchat und ­Honig. Illustriert ist die besondere Lebensart der Bienen von Emily Mayor.

Von ganz kleinen zu etwas größeren Gartenbewohnern: Der „Happy Huhn Kalender 2021“ (Cadmos) beinhaltet hilfreiche Ideen für alle Bereiche des Hühnergartens. Autor, langjähriger Hühnerbauer und YouTuber Robert Höck vereint in seinem Kalender innovative Futterrezepte, Rassenporträts, Gartentipps und fasst anfallende Gartenarbeiten übersichtlich im Kalender zusammen. Ein wertvolles Hühnergartenhandbuch für alle Hühnerhalter und solche, die es noch werden wollen.

 

Grüße aus der Küche für die Gesundheit

Wer den eigenen Garten hegt und pflegt, kann bald von der Ernte profitieren. Allgemeinmedizinerin und Moderatorin ­Christine Reiler veröffentlicht mit „Meine besten Hausmittel aus Küche und Garten“ (Kneipp) ihr erstes Buch. Anhand von häufigen Beschwerden und Krankheiten erklärt die Ärztin, welche Mittel und Zutaten aus Küche und Garten nachhaltig helfen können. Von traditionellen Hausmitteln wie Salbei bis hin zum Saft des Schwarzen Rettichs fasst die Ärztin verschiedene Rezepte und Tipps aus der Pflanzenheilkunde zusammen.

Ulrike Zika kocht seit ihrem zehnten Lebensjahr und hat ihre Leidenschaft inzwischen zum Beruf gemacht. Als Ernährungsberaterin setzt sie sich für eine naturnahe Küche und hochwertige regionale Zutaten ein. „Meine Wohlfühlküche mit Herz“ (Pichler) beinhaltet verschiedene Lieblingsgerichte der Autorin, die nicht nur gut schmecken, sondern auch guttun. Klassische Hausmannskost wie Krautsuppe, aber auch modern interpretierte Alltagsgerichte wie Chili vom Reh sind in über hundert Rezepten vertreten.

Von der klassischen Küche zur experimentellen: „Magic Fermentation“ (Löwenzahn) zeigt, wie gesund Fermentation ist. Mit hundert Rezepten für Gemüse, Obst, Sauerteig und Joghurt führen die beiden Autoren Marcel Kruse und Geru Pulsinger die Lesenden in neue Geschmackswelten und erklären, wie man eigenen Kimchi und Kombucha macht. Seit Jahren besiedeln Hunderte Einmachgläser die Küchenregale der Autoren. Denn die beiden Fermentierverrückten leben nach dem Motto: Einmal Kimchi, immer Kimchi.

Anfangs noch als Ernährungstrend abgetan, entscheiden sich inzwischen immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung und bleiben auch dabei. „Vegan for Future“ (EMF) geht auf verschiedene Mythen und Vorurteile rund um die vegane Ernährung ein und beinhaltet neben über hundert Rezepten ohne tierische Produkte auch verschiedene Fakten und Zahlen rund ums Thema. Ein Kochbuch für alle, die ihre Ernährung nachhaltiger gestalten wollen.

 

Nachhaltige Schönheit für außen und innen

Cremetiegel, Duschgel- und Shampooverpackungen aus Plastik oder Zahnbürsten: Besonders viel Abfall entsteht in unserem Badezimmer. „Natürliche Kosmetik“ (maudrich) schafft Abhilfe und dient als Leitfaden für alle, die ihre Pflegeprodukte selbst anrühren wollen. Basisrezepte, die mit wenigen, leicht erhältlichen und regionalen Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe auskommen, werden anhand Schritt-für-Schritt-Anleitungen vorgestellt. Neben den Rezepten enthält das Buch auch QR-Codes zu den Videos der Autorin Elisabeth Teufner sowie Hintergrundwissen zu Haut und Körper.

Ebenfalls zum Thema nachhaltige Kosmetik: „Nachhaltig schön“ (Ennsthaler) von Diplomkräuterpädagogin und Bloggerin Erie Jarolim. Im Buch enthalten sind alltägliche Rezepte für Zahnpasta, Haarshampoo, Seife, Deo, Lippenbalsam und Gesichtscreme. Aber auch Anleitungen zu besonderen Naturkosmetikprodukten wie Körperöl, Badepralinen und Bodypeelings finden sich im Buch. Dabei achtet die Autorin auf natürliche und nachhaltige Inhaltsstoffe, die der Umwelt und unserem Körper guttun.

Dunkle Augenringe, ein müder Blick und schlechte Haltung: Folgen von schlechtem Schlaf sehen wir sofort. Schlaflose Nächte sind aber nicht nur schlecht für unser Äußeres, sondern beeinflussen auch unser Handeln und unseren Alltag.

„Schlafen – Einfache Strategien für erholsame Nächte“ von Petra Hawker und „Reiki – Wohlbefinden und Heilung durch Energiearbeit“ (beide Dorling Kindersley) von Jasmine Harsono aus der Self-Care Col­lection des Verlags verhelfen den Leser*innen mit detaillierten Anleitungen zu einem gesunden Schlaf und der Steigerung ihres Wohlbefindens.

Umdenken, Neues entdecken und den Horizont erweitern

Leben in der Utopie? Theresa Mai präsentiert in ihrem Buch „Wie wir leben könnten“ ­(Löwenzahn) einen Vorschlag, wie das aussehen könnte. Die Autorin ist die Gründerin von „Wohnwagon“, einer kleinen Manufaktur in Niederösterreich, und lebt vor, wie Autarkie und selbstbestimmtes Leben funktionieren können. Im Buch finden sich Informationen zur eigenständigen Energieversorgung, Wasserkreisläufen, natürlichen Baumaterialien und Gemüseanbau. Neben einer Humus­toilette, einem Tiny House und Solaranlagen gibt es auch Ideen für Reparaturen, Kleidung und Gemeinschaftsprojekte.

Bisher eher Subkultur, durchdringt die Sexpositiv-Bewegung mittlerweile alle Gesellschaftsschichten und das öffentliche Bewusstsein. Das sexpositive Lebens­gefühl steht dabei für einen achtsamen und selbstbewussten Umgang mit dem eigenen Körper, dessen Bedürfnissen sowie dessen Grenzen und beruht auf Konsens und Inklusion. Erlaubt ist alles, was im gegenseitigen Einverständnis festgelegt wird, miteinbezogen werden alle sexuellen Identitäten, Orientierungen sowie Beziehungsformen. Beatrix Roidinger und Barbara Zuschnig gehen in „Sexpositiv“ (Goldegg) auf den Trend ein und sind selbst aktive Vordenkerinnen.

Auf ihrem Instagram-Kanal verrät Influencerin und Bestsellerautorin Jüne Plã ihren Follower*innen Tricks für ein erfüllteres Sexleben. Denn guter Sex ist gesund und macht glücklich. In ihrem Roman „Kommt gut“ (EMF) beschreibt sie anhand bunter Illus­trationen unverkrampft und humorvoll, wie jeder und jede zu mehr Spaß im Bett findet. Der Sexratgeber richtet sich an alle: Frauen, Männer und Transgenderpersonen, hetero- oder homosexuell, und ist für Paare wie für Singles gedacht.

In der Medizin ist der männliche Körper seit vielen Jahren die Norm. Doch neue Untersuchungen zeigen, dass das Geschlecht in der Gesundheitsvorsorge und der medizinischen Behandlung eine große Rolle spielt. In „Frauenmedizin – Männermedizin. Der kleine Unterschied ist größer als gedacht“ (Goldegg) begeben sich die Gender-Medizin-Expert*innen Annegret und Rolf Hofmann auf Spurensuche und stoßen dabei auf verblüffende Fakten. Medikamente, Operationen, Hormone und Volkskrankheiten werden genauer unter die Lupe genommen und neue Erkenntnisse zusammengefasst, die das eigene Leben verlängern könnten.

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C