Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

anzeiger 4/2022 – Buchhändler:innen empfehlen

Iris Braun und Regina Proksch von der Buchhandlung Freytag & Berndt in Wien und Samira Zala von der Tyrolia Buchhandlung in Innsbruck.

Text: Lisa Schöttel

Sinnstiftend Reisen – in den Süden oder in Österreichs Naturräumen
Iris Braun und Regina Proksch, Buchhandlung Freytag & Berndt

Der Frühling zieht ein und die Menschen nach draußen. Ob ein Spaziergang in die unbekannten Naturräume Wiens, Roadtrips an die kroatische Adria oder eine Stand-Up-Paddling-Tour im Salzkammergut – Freytag & Berndt in Wien ist spezialisiert auf Reiseratgeber aller Art. Die Buchhändlerinnen Iris Braun und Regina Proksch haben für das Frühjahr ihre persönlichen Empfehlungen zusammengetragen.

Kroatien, das Land an der Adria, ziehe „alle Österreicher:innen jedes Jahr aufs Neue in ihren Bann“, sagen die beiden Buchhändlerinnen. Das Buch „Immer der Küste nach“ ist im Amalthea Verlag erschienen, eine „Nostalgiereise entlang der kroatischen Adria“. „Der Autor Helmut Luther spürt im Gespräch mit der lokalen Bevölkerung historische Berührungspunkte auf, und nimmt uns mit auf einen historischen Roadtrip entlang der kroatischen Adria“, fasst Iris Braun zusammen. So lasse sich das Buch auch wunderbar mit einer eigenen Reise verknüpfen.

Passend zum Sehnsuchtsland Kroatien empfiehlt Regina Proksch den Titel „Was Sie dachten, niemals über Kroatien wissen zu wollen“ (Conbook Verlag). „Ein augenzwinkerndes Porträt über Kroatien“, meint Proksch und erklärt weiter: „Die Autorin Veronika Engert gibt darin ungetrübte Einblicke in ein sonniges Adrialand mit all seinen Eigenheiten.“ Jenen, die es doch weiter wegzieht, legen die beiden die Reiseführer von Reise Know-how „Insel Trip Mykonos“ und „Kefalonia“ ans Herz. „Beide Bücher sind ideale Begleiter, um alle Seiten der Inseln im Ägäischen Meer selbstständig zu entdecken.“

Eine neue und besondere Art des Reisens beschreibt Maria Kappeler im Buch „Lovely Planet“, bei Kremayr & Scheriau erschienen. „Ein Thema aktueller denn je“, sagt die Reiseführerexpertin Iris Braun. Es sei weder Reiseführer noch Ratgeber, sondern ein Buch, das eine ganzheitliche und neue Perspektive auf das alte Sehnsuchtsthema Reisen eröffne. Die Leitfrage der Autorin: Wie kann es gelingen, von unserer hedonistischen zu einer sinnstiftenden Art des Reisens zu gelangen?

Für sinnstiftendes und bewusstes Spazierengehen empfehlen die beiden Buchhändlerinnen das Buch „Botanische Spaziergänge“ (Falter Verlag). „Anhand von elf Spaziergängen innerhalb der Grenzen Wiens werden verschiedene botanische Kapitel der Stadtgeschichte aufgeschlagen“, erklärt Regina Proksch. Die Herausgeber:innen verknüpfen darin bestimmte Orte mit historisch-botanischem Wissen. Iris Braun dazu: „Es gibt ein wachsendes Bewusstsein in Österreich für das Thema Naturraum in der Stadt – dieses Buch ist ein hervorragender Ratgeber und Inspiration, sich über dazu Gedanken zu machen.“

Auch Stand-Up-Paddling ist eines der Trendthemen im Reiseführerbereich. Dazu gibt es einen neuen Guide aus dem Kettler Verlag: Der „SUP-Guide Salzkammergut“ mit 15 detaillierten Tourenbeschreibungen, etwa auf dem Altausseer See, dem Attersee und dem Fuschlsee. Außerdem finden sich im Buch Tipps zur Technik und Paddelschläge für Einsteiger, sowie allerlei Wissenswertes zu verschiedenen Arten von Gewässern „Das perfekte Buch, um die österreichischen Naturräume auf neue Weise zu erkunden“, sagen die beiden Buchhändlerinnen.

Weltenbummler:innen im Wohnmobil, in der Eisenbahn oder zu Fuß
Samira Zala, Tyrolia Buchhandlung

Mitten in Innsbruck befindet sich die Hauptfiliale von Tyrolia, der größten Buchhandlung Westösterreichs mit insgesamt 21 Filialen. Im ersten Stock erwartete eine ausgezeichnet sortierte Reise-Sprachabteilung die Kundschaft. „Neben den gängigen Reiseführern haben wir alle Art von Wanderführern, sowie Bike- und Segelbücher in unserem Sortiment“, erklärt Abteilungsleiterin Verena Zoller. Zusammen mit Samira Zala und Vanessa Peer berät sie die Kund:innen in Innsbruck.

Tyrolia legte auf ein aktuelles und vielfältiges Sortiment großen Wert. Samira Zala: „Wir bieten kompakte Reiseführer, wie jene von Marco Polo, Polyglott oder RKH, aber auch ausführlichere Guides wie die Reiseführer aus dem Michael Müller oder Trescher Verlag oder die Dumont Kunstführer.“ Entdeckungsfreudige Kund:innen schätzen auch Geheimtipps wie das vergangenen September im Falterverlag erschienene Buch „Verlockende Oasen – Parks, Grünräume und malerische Gärten in Wien“. Insgesamt, so die Filialleiterin, freue man sich das passende Buch für jedes Reiseziel zu finden.

Besonders beliebt sind im Moment die Malik National Geographic Reiseberichte. „Sie erzählen nicht nur Aktuelles, sondern auch Historisches“, beschreibt Vanessa Peer einen aktuellen Trend. Bei Malik erschien vergangenen Winter „Mit dem Schulbus durch die Wildnis“ von Heike Praschel. Eine Familienreise durch die Weiten Nordamerikas mit bemerkenswerten Begegnungen und eindrucksvollen Naturereignissen.

Nützliche Hintergrundinformationen zu Land und Bevölkerung bieten die Reihen „Gebrauchsanweisung für …“ aus dem Piper Verlag und „Kulturschock“ aus dem Reise Know-how Verlag. Andreas Altmann hat zuletzt das Buch „Gebrauchsanweisung für Heimat“ herausgebracht, und schildert darin, wie er unterschiedliche Orte, die er bereist, als Heimat erlebt. Für Samira Zala „ein sehr berührendes Buch zu Fragen der Herkunft und Identität.“

Ein immer größeres Publikum begeistere sich für Wohnmobiltouren und Eisenbahnreisen, erzählt die Buchhändlerin weiter. Die Verlage haben auf den Trend reagiert: Im Kunth Verlag erschien der opulente Bildband „Reisen auf Schienen“, in dem in großformatigen Bildern und informativen Texten weltbekannte Bahnstrecken vorstellt werden. Wer gern Städtereisen unternimmt, aber auch die Flexibilität des Wohnmobils schätzt, dem empfehlen die Buchhändlerinnen das im Bruckmann Verlag erschienene Buch „Städtetrips mit dem Wohnmobil: Charmante Städte abseits des Trubels in Deutschland“. Udo Bernhard und Herbert Taschler führen darin Wohnmobilisten durch zwanzig deutsche Städte, und geben Anregungen, wie man Campingglück auch beim Citytrip findet.

Ein besonderer Tipp von Verena Zoller für das Frühjahr: „Innsbrucker Stadtspaziergänge“ (Tyrolia Verlag) von Anton Prock. Es richtet sich nicht nur an Tourist:innen, sondern lädt auch Einheimische ein, die Tiroler Hauptstadt neu zu erleben. Wer den Frühling nutzen möchte, um seine Sprachkenntnisse für den kommenden Urlaub aufzufrischen, dem raten die Reisebuchexpertinnen zur HUEBER Sprachführer-Reihe. Sollte die Zeit dafür nicht reichen, dann hilft der Klassiker aus dem Langenscheidt Verlag „Ohne- Wörter-Buch“. Verena Zoller meint dazu: „Damit können sich die Globetrotter:innen in allen Ländern verständlich machen.“

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C