Werbung
Samson Leaderboard Banner Produkte

Bodo Kirchhoff gewinnt Deutschen Buchpreis 2016

Bodo Kirchhoff wurde für seinen Roman Widerfahrnis (Frankfurter Verlagsanstalt) mit dem Deutschen Buchpreis 2016 ausgezeichnet.

Am 17. Oktober wurde der deutsche Schriftsteller im Kaisersaal des Frankfurter Römer als diesjähriger Preisträger verkündet: Bodo Kirchhoff wird der mit 25.000 Euro dotierte Deutsche Buchpreis für seinen Roman Widerfahrnis (Frankfurter Verlagsanstalt) zuteil. Bodo Kirchhoff wurde 1948 in Hamburg geboren, zuletzt publizierte er Werke wie Über Verlangen und Melancholie oder Die Liebe in groben Zügen (beide Frankfurter Verlagsanstalt).

Die siebenköpfige Fachjury des Deutschen Buchpreises setzte sich in diesem Jahr aus Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Lena Bopp (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Berthold Franke (Goethe-Institut Prag), Susanne Jäggi (Librium Bücher, Baden), Christoph Schröder (freier Kritiker, Frankfurt), Sabine Vogel (Berliner Zeitung) und Najem Wali (Autor und Kritiker, Berlin) zusammen.

In ihrer Begründung für die Preisvergabe an Bodo Kirchhoff hielt die Jury unter anderem fest: „Kirchhoff gelingt es, in einem dichten Erzählgeflecht die großen Motive seines literarischen Werks auf kleinem Raum zu verhandeln. Gleichzeitig erzählt er von unserer Gegenwart und davon, wie zwei melancholische Glückssucher den Menschen begegnen, die in der Jetztzeit den umgekehrten Weg von Süden nach Norden antreten. Kirchhoffs ,Widerfahrnis‘ ist ein vielschichtiger Text, der auf meisterhafte Weise existentielle Fragen des Privaten und des Politischen miteinander verwebt und den Leser ins Offene entlässt.”

Insgesamt 178 Titel wurden für den Deutschen Buchpreis 2016 eingereicht, 20 Werke fanden sich auf der Longlist wieder. In weiterer Folge nominierte die Fachjury sechs Bücher für die diesjährige Shortlist: Reinhard Kaiser-Mühleckers Fremde Seele, dunkler Wald (S. Fischer), André Kubiczeks Skizze eines Sommers (Rowohlt Berlin), Thomas Melles Die Welt im Rücken (Rowohlt Berlin), Eva Schmidts Ein langes Jahr (Jung und Jung) und Philipp Winklers Hool (Aufbau). Die fünf FinalistInnen erhalten ein Preisgeld von jeweils 2500 Euro.

Mit dem Deutschen Buchpreis 2016 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main.

Weitere Informationen zur Preisverleihung des Deutschen Buchpreises 2016 finden Sie hier.

(c) Claus Setzer
Werbung
Samson Halfpage Banner Produkte Mobil