Werbung
Samson Leaderboard Banner C2C

45. Tage der deutschsprachigen Literatur: 16. bis 20. Juni

Am 20. Juni wird in Klagenfurt der 45. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2021 finden vom 16. bis 20. Juni im ORF-Theater statt. Coronabedingt ist es auch heuer eine Spezial-Ausgabe des Bewerbes.
„Es ist eine große Freude, dass wir den Ingeborg-Bachmann-Preis trotz aller Corona-Restriktionen auch heuer durchführen können. Die Bedingungen sind schwierig, aber der Ingeborg-Bachmann-Preis ist eine international beachtete Kulturveranstaltung. Und der ORF bietet dem Publikum so wie auch im Vorjahr Literatur auf einer großen medialen Bühne“, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz anlässlich der Veröffentlichung des diesjährigen Teilnehmerfeldes für die Tage der deutschsprachigen Literatur.

Die wichtigste Änderung gegenüber dem Vorjahr ist die Anwesenheit der Jury im ORF-Theater in Klagenfurt. Innerhalb der Jury gibt es zwei neue Mitglieder, Mara Delius und Vea Kaiser. Den Vorsitz hat Insa Wilke übernommen.

Im ORF-Theater in Klagenfurt, in dem sich normalerweise Hunderte Literaturbegeisterte aufhalten, werden heuer die Jury und der Moderator Christian Ankowitsch sitzen. Die 3sat-Kulturzeit-Moderatorin Cécile Schortmann wird die Außenmoderation übernehmen und Gespräche mit Literaturexpert*innen führen. Publikum im ORF-Theater ist aus Sicherheitsgründen leider auch heuer nicht zugelassen.

Die Eröffnung findet am 16. Juni im ORF-Theater statt. ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard: „Die Eröffnung mit der Auslosung der Lesereihenfolge wird am Mittwoch ab 18.00 Uhr auf der Bachmann-Preis-Homepage live übertragen. Live auf 3sat geht es an den Folgetagen weiter. Lesungen und Diskussionen laufen am Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 15.30 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 14.30 Uhr. Die Preisverleihung startet dann am Sonntag um 11.00 Uhr. Der gesamte Bewerb wird zudem im Radio via Deutschlandfunk und auch auf der Homepage bachmannpreis.ORF.at gestreamt. Radio Kärnten bringt als Zusatzangebot in den Abendstunden täglich ab 19.04 Uhr die Live-Sendung ,Extrazimmer‘ mit Zusammenfassungen und Reaktionen zur Veranstaltung und am Sonntag wird von 18.10 bis 20.00 Uhr von der Preisübergabe berichtet und Bilanz gezogen. Ich bin voller Zuversicht, dass auch die heurige Ausgabe ein Erfolg für die Kunst und Kultur und speziell für die Literatur wird.“

Auch heuer werden fünf Preise vergeben: Der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, der Deutschlandfunk-Preis mit 12.500 Euro, der Kelag-Preis mit 10.000 Euro – weiters der 3sat-Preis mit 7.500 Euro und der BKS Bank-Publikumspreis mit 7.000 Euro. Mit dem BKS Bank-Publikumspreis ist auch ein Stadtschreiberstipendium in Klagenfurt verbunden.

Die Stadt Klagenfurt am Wörthersee, die im Frühsommer üblicherweise von Literaturfreunden und Literaturenthusiasten gestürmt wird, bleibt für diese Tage im Juni Literaturhauptstadt. Bürgermeister Christian Scheider: „Ich bin in dieser Stadt mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis aufgewachsen. Deshalb steht dieses Ereignis für mich außerhalb jeder Diskussion, denn kulturell betrachtet ist es die wichtigste Veranstaltung mit internationaler Strahlkraft für die Stadt.“ Kulturreferent Jürgen Pfeiler: „Klagenfurt ohne Bachmannpreis wäre wie Klagenfurt ohne Lindwurm oder Wörthersee. Völlig undenkbar. Dass heuer wegen Corona kein Publikum zugelassen ist, ist ein Wermutstropfen, aber es wird den 46. Bachmann-Preis geben.“

21.5.2021

Werbung
Samson Newsletter mobil Banner C2C