100 Jahre Zsolnay Verlag

Über 2.500 Menschen feierten am Samstag beim Zsolnay-Lesefest im Belvedere21 das 100-jährige Verlagsjubiläum. Bei der Matinee begrüßten Wolfgang Bergmann, Wirtschaftlicher Geschäftsführer vom Belvedere, und Luis Ziaja, Chefkuratorin des Belvedere. Danach führten Zsolnay-Verlagsleiter Herbert Ohrlinger und Georg Renöckl in die Geschichte des Verlages ein. Lesungen von Burg-Schauspielern Stefanie Dvorak und Philipp Hauß sorgten für einen literarischen Rahmen.

Im Freien konnten die Besucher:innen Lesungen von Dominik Barta, Judith W. Taschler und Daniel Glattauer lauschen. Hitzig – nicht nur des Wetters wegen – wurde es beim „Philosophischen Quartett“ mit Konrad Paul Liessmann, Isolde Charim, Franz Schuh und Lisz Hirn. Höchst konzentrierte Stimmung herrschte auch bei der Diskussion zwischen Mircea Cărtărescu und Philipp Blom über „Das Neue hat keine Zeit“.

Armin Thurnher begeisterte am Bösendorfer-Klavier mit seiner instrumentierten Lesung das Publikum. Im Skulpturengarten moderierte Katja Gasser das interessante Gespräch zwischen Birgit Birnbacher und Paulus Hochgatterer über das, „was sie am Schreiben, am Arbeiten und an den Menschen interessiert“. Einige Glückliche konnten sich von Franzobel porträtieren lassen, der sich zwei Stunden lang die Finger wund malte.

Für Filmliebende gab es die Möglichkeit „Der dritte Mann“ oder „Gut gegen Nordwind“ im Blickle Kino zu genießen. Unter dem Motto „Bahnhof Europa“ fand dort eine politische Diskussion mit Paul Lendvai, Helene Maimann und Martin Pollack statt, glänzend moderiert von Miriam Beller und Paul Krisai. Toxische Pommes stellte sich Fragen von Florian Klenk und Florian Scheuba.

Für diejenigen, die selbst tätig werden wollten – und speziell für die jüngeren Besucherinnen – gab es den Buchbinde-Workshop. Den krönenden musikalischen Abschluss lieferten Elias Hirschl und Christopher Hüttmannsberger mit ihrer Band „Ein Gespenst“.  

Baruch Pomper stellte mit seiner Buchhandlung analog den Büchertisch, das große Lesefest wurde von zahlreichen Kooperationspartner:innen unterstützt: Belverdere21, Burgtheater, Don, Österreichische Gesellschaft für Literatur, Initiative Literaturschiff, Sony Pictures Filmverleih, Cinestar Verleih, Bruno Kreisky Forum, Rumänisches Kulturinstitut Wien, Prolit und Leselampe, Alte Schmiede, Lucy Bar, Falter, Hauptbücherei Wien, Literaturhaus Wien, Stadt Wien, Thalia Österreich, literar mechana, Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.  

Am Freitag vor dem Lesefest wurde das Jubiläum bereits mit 600 Gästen im Belvedere21 mit einem rauschenden Fest und nationaler wie interanationaler Prominenz gefeiert. Dabei waren u.a. Birgit Birnbacher, Mircea Cărtărescu, Arno Geiger, Michael Haneke, Xenia und Jessica Hausner, André Heller, Christoph Ransmayr und Judith W. Taschler. Doris Glaser (Ö1) führte galant durch den Abend, die musikalische Untermalung kam von den „Strottern“. Zwei Schauspieler des Wiener Burgtheaters lasen Texte über den Verlag von Ljuba Arnautović, Birgit Birnbacher, Konrad Paul Liessmann und Franz Schuh.

HVB-Präsident Benedikt Föger, Vorsitzender des Österreichischen Verlegerverbandes Alexander Potyka und HVB-Geschäftsführer Gustav Soucek gratulierten im Namen des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels Zsolnay-Verleger Herbert Ohrlinger im Beisein von Geschäftsführer der Hanser Literaturverlage Jo Lendle zum 100-jährigen Jubiläum sowie zu 77 Jahren Mitgliedschaft im HVB mit der Überreichung einer Urkunde.

Hanser-Verleger Jo Lendle überbrachte Grüße, Zsolnay-Verlagsleiter Herbert Ohrlinger sprach über „Wollen und sollen“ über das „Verlegen von Büchern“. Robert Menasse hielt die Festrede über „Die Zukunft der Demokratie“. Danach wurde das Buffet eröffnet und bis in die frühen Morgenstunden geredet und getanzt.

Zsolnay 100
(c) Arabella Funk
Werbung
Veranstaltungskalender 2024
Skip to content